Unsere Vision ist es, den weltweit führenden Standard für grüne Wasserstofflösungen zu entwickeln – damit die Fülle an grüner Energie sicher zugänglich und bezahlbar ist. Für jeden. Überall.

Unser Antrieb ist ein emissionsfreier Energiekreislauf im Einklang mit der Natur

Die Natur ist unser Vorbild: Die Energie von Sonne, Wind und Wasser macht ein Leben im
Energieüberfluss möglich. Und wir glauben, dass Wasserstoff, die ureigene Energiequelle der
Natur, für den Fortschritt der Menschheit elementar und der Treibstoff der Zukunft ist.

Unsere DNA

Der Erfinder der SFEERS, Lars Stenmark (1944–2016), war
schon zu Lebzeiten eine Legende in der Raumfahrtindustrie.
Während seiner Zeit als außerplanmäßiger Professor am
Department of Engineering Sciences in Uppsala leitete er die
Forschungsgruppe am Ångström Space Technology Center
(ÅSTC), die sich auf mikromechanische Komponenten für
Raumfahrtanwendungen spezialisiert. Er kombinierte seine
Erfahrung mit seinem tiefen Klimabewusstsein, um SFEERS zu entwickeln.

 
Die Erfindung der SFEERS machte ihn zum „Mann, der den

Weltraum auf die Erde brachte“.

Die Idee der SFEERS kam ihm während der Autofahrt zum schwedischen Patent- und Registrierungsamt in Stockholm, wo er eigentlich ein ganz anderes Patent anmelden wollte. Er war so ergriffen von der Erkenntnis, dass er sofort rechts ranfuhr. Dies tat er aus zwei Gründen: um nicht zum Verkehrshindernis zu werden und, natürlich, um sich Notizen zu machen. Ein Glück für uns alle, dass er das getan hat!

quota

Es ist ein steiniger Weg zu einer Wasserstoffgesellschaft, aber irgendwann werden wir alle dorthin gelangen.

Lars Stenmark

Heute wird die Entwicklung der Wasserstoffbatterie von einem Team erfahrener
Visionäre der water stuff & sun GmbH vorangetrieben. Das Team verfügt über
eine Erfolgsbilanz von über 20 Jahren in der Entwicklung und Durchführung
großer Wasserstoffprojekte. Weitreichende Erfahrung im Aufbau von Start-ups
ergänzt die fundierte Expertise in der Wasserstofftechnologie.

Unser Team

Geführt wird das Unternehmen von Thomas Korn, Alvaro Sousa, Jonas Flädjemark und Erwin Deutscher. Die water stuff & sun GmbH mit Sitz in der Nähe von München arbeitet seit ihrer Gründung im Dezember 2016 eng mit international renommierten europäischen Forschungseinrichtungen zusammen, um das einzigartige System der Wasserstoffbatterie zu entwickeln.

Thomas Korn, Chief Executive Officer

Thomas ist seit über 25 Jahren Experte für Wasserstofftechnologie. Nach seinem Ingenieurstudium an der Fachhochschule München wechselte er als Konstrukteur in die R&D-Abteilung von BMW. Hier entwickelte er zwei Generationen von H2 Fahrzeugen mit Wasserstoffverbrennungsmotoren und arbeitete erstmals mit Alvaro zusammen. Ab 2001 leitete er die BMW-Forschungsabteilung für Brennstoffzellentechnologie, bevor er 2006 nach Kalifornien wechselte, wo Thomas das H2-Fahrzeug- und Tankstellenprogramm von BMW North America leitete. Anschließend wechselte er zum österreichischen Start-up Alset und übernahm den Posten des Vizepräsidenten für
Technologie und Innovation, wo er einen tiefen Einblick in die Chancen und Herausforderungen von Start-up-Unternehmen erhielt. 2015 gründete Thomas das mehrfach ausgezeichnete H2-Motoren-Start-up-Unternehmen KEYOU, bevor er water stuff & sun gründete und die einzigartige Technologie von SFEERS entwickelte. Als CEO und Gründer gestaltet er die Zukunft des Wasserstoffs für unsere Gesellschaft.

Jonas Flädjemark, Chief Operating Officer

Jonas ist Inhaber zahlreicher Patente und Erfinder mehrerer Produkte, die in verschiedenen Märkten erfolgreich sind. 1996 war das Jahr, in dem er erkannte, dass die Zukunft des Kraftstoffs im Wasserstoff liegt. Aber erst 2008 bot sich ihm die Gelegenheit, mit Studenten der Halmstad University einen wasserstoffbasierten Rennwagen zu bauen. Dabei stieß er auf das größte Problem des Energieträgers: die Speicherung und Verteilung des Gases.
Auf seiner Suche nach einer Lösung traf er Lars Stenmark (1944–2016), einen renommierten Wissenschaftler an der Universität Uppsala, der ihm seine Erfindung, die SFEERS, vorstellte. Gemeinsam arbeiteten sie an der Entwicklung des wissenschaftlichen Modells und des Business Case, um ihre Vision einer grünen Zukunft mit SFEERS zu verwirklichen.
Im Jahr 2013 führte das Schicksal Jonas und Thomas Korn zusammen: Sie trafen sich in Le Mans, als Thomas einen Aston Martin ausstellte, der Anfang des Jahres als erstes wasserstoffbetriebenes Auto am 24-h-Rennen auf dem Nürburgring teilgenommen hatte. Jonas präsentierte ihm das SFEERS-Konzept und der Grundstein für water stuff & sun wurde gelegt. 2016 war Jonas Mitbegründer des Unternehmens und ist seitdem Chief Operating Officer. Alles, was 1996 nur eine Vision war, ist heute Wirklichkeit und Jonas ist seinem Jugendtraum, einem Wasserstoffrennwagen, einen großen Schritt näher gekommen.

Erwin Deutscher, Chief Technology Officer

Erwin verfügt über mehr als 25 Jahre Berufserfahrung in der internationalen Automobilindustrie. Nach seinem Maschinen- und Fahrzeugbau-Studium begann er seine Laufbahn als Maschinenbau-Ingenieur bei Steyr-Daimler-Puch in Graz. Dort durchlief er verschiedene Stationen in den Bereichen Antrieb, Karosserie, Interieur und Fahrzeugsicherheit.
Mit der Übernahme der Steyr-Puch AG durch Magna International Inc. konnte er vielfältige Expertise in der gesamtheitlichen Produktentwicklung – von der Konzeption über die Systementwicklung bis zur Gesamtfahrzeugfertigung – sammeln. Danach führte ihn sein Weg nach Ost-Europa und Asien, wo er im technischen Management der Fahrzeugindustrie mehrere Projekte im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich verantwortete. Erwin ist seit mehr als 20 Jahren in Leitungsfunktionen tätig.
Sein beruflicher Hintergrund, die Leidenschaft für nachhaltige und sichere Lösungen und seine Leistungen im Bereich Entwicklung und Industrialisierung haben ihn zu water stuff & sun geführt, wo er als Chief Technology Officer die Entwicklung der Wasserstoffbatterie für die Energiewende vorantreibt.

Alvaro Sousa, Chief Strategy Officer

Alvaro, begeisterter Ingenieur und Autofan, startete nach seinem Maschinenbaustudium in Porto seine berufliche Laufbahn in der R&D-Abteilung bei BMW in München. Hier unterstützte er die Entwicklung der ersten Demonstrationsflotte von Vorserienfahrzeugen mit H2-Motor. In dieser Funktion begann er eng mit seinem Kollegen und zukünftigen Mitgründer Thomas Korn zusammenzuarbeiten. Nachdem er ein fundiertes Wissen über H2-Speichersysteme aufgebaut und die Grundlagenforschung zu H2-Brennstoffzellen unterstützt hatte, ging Alvaro nach Kalifornien und leitete das Technikteam für H2-Motoren, das die ersten BMW-Serienfahrzeuge mit H2-Motorantrieb für den nordamerikanischen Flottenbetrieb entwickelte. Nach seiner Rückkehr nach Porto wurde Alvaro Universitätsdozent im Bereich saubere Fahrzeugtechnologien und Motoren. Anschließend wechselte er zum österreichischen H2-Motoren-Start-up Alset und entwickelte für Aston Martin den ersten jemals produzierten Wasserstoffrennwagen.

2015 war er Mitbegründer des H2-Motoren-Start-ups KEYOU, das sich auf die Entwicklung von H2-Umrüstungs-Kits konzentriert und damit konventionelle Motoren in saubere Antriebe verwandelt. Im Jahr 2016 war Alvaro Mitbegründer von water stuff & sun, wo er nun als Chief Strategy Officer an einer Technologie arbeitet, die verspricht, nicht nur die Mobilität, sondern auch die Wirtschaft in eine grünere Zukunft zu führen.

Unsere Forschungs-
und Engineering- Standorte